Rauhnachtszauber

December 23, 2017

Die 12 Rauhnächte zwischen Weihnachten und dem 06. Januar sind eine tolle Zeit, um in Ruhe das vergangene Jahr zu betrachten, zu erkennen und dafür zu Danken was Du erreicht hast und Dir deiner Wünsche für das neue Jahr Bewusst zu werden.

 

Die 12 Rauhnächte gelten als Sinnbild für die kommenden 12 Monate und bilden so auch eine Art Brücke zwischen dem Jenseits und dem Diesseits. Je nachdem wie die Wetterlage an den einzelnen Rauhnächten ist, so soll das Wetter des zugeordneten Monats werden.  Die 1. Rauhnacht steht für den Jänner, die 2 für den Februar usw....

 

 

Dominik F. Rollé hat eines der Rauhnachtrituale in einem Video zusammengefasst :)

 

Dazu brauchst du:

* Zettel in der gleichen Form und Größe

* eine Schale

* ein Tagebuch für Deine Erlebnisse

* idealerweise einen ruhigen Ort

 

 

Beachte diese Regeln:

 

*glaube fest an die Erfüllung deines Wunsches

*formuliere kurz und präzise

*schreibe in der Gegenwart, als wäre der Wunsch schon erfüllt

*wünsche nicht für einen anderen Menschen

 

In der letzten Nacht, der Perchtennacht hat man vielerorts auch Haus und Hof mitsamt dem Grundstücksgrenzen geräuchert. Die Rauhnächte sind vorbei, altes kann abgeschlossen/abgegeben und neues zugelassen und hereingelassen werden. Es gibt Gegenden dort hat man den Rauchfang mit Stechpalmenzweigen geputzt und gekehrt, damit es den Ahnen leichter fällt ein und aus zu gehen. Und auch im Jahreskreis gibt es immer wieder Feste, wo man den Ahnen gedenkt oder sie um Beistand und Rat fragt. Sie waren und sind wertvolle Begleiter, die man gerne angerufen hat.

 

 

Hier ein paar Kräuter, mit der ihr euer Heim räuchern und reinigen könnt:

 

Alantwurzel: bringt Sonne ins Herz und erwärmt das Gemüt

Angelikawurzel: Erzeugt einen Schutzmantel aus Licht

Baldrianwurzel: öffnet die Tore in die Anderswelt

Bernstein: Öffnet altes Wissen in uns und vertreibt negative Energie

Eichenrinde: Schützt und stärkt unsere Widerstandskraft und Geradlinigkeit

Eisenkraut: Öffnet die Verbindung zur Anderswelt

Engelwurz:  ist eine starke schutzmagische Pflanze, die unsere spirituellen Kräfte verstärkt

Erdrauch: vertreibt schädigende Einflüsse

Fichten- und/oder Tannenharz: beruhigt und klärt unseren Geist, damit wir in in der Lage sind neuen Mut und Kraft zu schöpfen

Kiefernharz: hat eine reinigende Wirkung und vertreibt Melancholie und Trauer

Mariengras: Lädt das Schöne ein und erzeugt eine warmherzige und freundliche Atmosphäre

Mistel: sie wird ja gerne mit Weihnachten in Verbindung gebracht, in dem man sie über die Türe hängt und wenn man seinen Liebsten darunter küsst, dann steht im nächsten Jahr eine Hochzeit ins Haus - somit verbindet Mutter Erde ein Stück weit sich mit dem Himmel.

Wacholderbeeren/ Spitzen: unterstützt Übergangsriten und Ahnenkontakt, Schutzkraut für unsere Häuser und gegen alles Negative, fördert den Kontakt zur Mutter Erde, klärt den Geist und bringt Kraft, um Widrigkeiten zu widerstehen.

 

 

 

Ich wünsche Dir magische und gesegnete Rauhnächte

gefüllt mit Wundern, Licht & Liebe.

Herzlichste Grüße,

Farina

 

 

 

 

Quellen: 

https://www.naturspirit.at/single-post/2016/12/21/Die-12-magischen-Rauhnächte

https://www.taste-of-power.de/magie-13-wuensche-rauhnaechte/

https://www.youtube.com/watch?v=Q1vOctJgaK0

Berk Rauhnacht Sortiment

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Herzlich Willkommen!

September 25, 2018

1/1
Please reload

Aktuelle Einträge

September 25, 2018

February 10, 2018

January 7, 2018

December 23, 2017

Please reload

Archiv